Ernährungsberatung

Zahlungsart

Drittzahlersystem

Hat der Ernährungsberater den Antrag auf Validierung der Verschreibung an die CNS gerichtet, können die in der Nomenklatur der Ernährungsberater vorgesehenen Leistungen auf Anfrage des Versicherten direkt von der CNS über das Drittzahlersystem übernommen werden.

Im Rahmen des Drittzahlersystems zahlt der Versicherte nur seinen Eigenanteil an den Ernährungsberater (den Teil, der nicht von der Krankenkasse übernommen wird).

Vorauszahlung der Kosten durch den Versicherten

Das Drittzahlersystem entfällt, wenn der Versicherte selbst bei der CNS eine Kostenübernahmebestätigung beantragt hat.

In diesem Fall legt der Ernährungsberater dem Versicherten am Ende der Behandlung eine Rechnung vor, die den zu zahlenden Gesamtbetrag ausweist, bestehend aus dem Anteil zu Lasten der Kasse und dem Anteil, den der Versicherte gegebenenfalls selbst übernehmen muss. Nach der Zahlung beantragt der Versicherte bei seiner zuständigen Kasse (der CNS oder der Krankenkasse für den öffentlichen Dienst) die Rückerstattung des Anteils zu Lasten der Kasse.

Um die Kosten erstattet zu bekommen, muss die versicherte Person bei ihrer zuständigen Krankenkasse einen Erstattungsantrag stellen, der Folgendes beinhaltet:

  • die Rechnung des Ernährungsberaters. Diese Rechnung muss ordnungsgemäß beglichen worden sein und die Versichertennummer, Vor- und Nachname des Versicherten sowie die Nummer der Kostenübernahmebestätigung müssen darauf vermerkt sein;
  • das Original der ärztlichen Verschreibung.

Rückerstattungssatz

Die in der Nomenklatur der Ernährungsberater aufgeführten Leistungen werden zu einem Rückerstattungssatz von achtundachtzig Prozent (88 %) übernommen, sofern diese Leistungen einer Person verschrieben werden, die an einer der in Anhang E der Satzungen vorgesehenen Krankheiten leidet.

Der Erstattungssatz beträgt 100 %, wenn der Versicherte zum Zeitpunkt der Ausstellung der Verschreibung das Alter von achtzehn (18) Jahren nicht erreicht hat.

Der Eigenanteil, der gegebenenfalls noch von der versicherten Person für diätetische Leistungen übernommen werden muss, die von einem im Krankenhaus beschäftigten Leistungserbringer durchgeführt wurden, wird/werden dem Versicherten in Rechnung gestellt.

Zum letzten Mal aktualisiert am