Krankenpflege

Zahlungsart

Das Drittzahlersystem

In der Regel werden die Kosten für die erbrachten Leistungen direkt von der CNS über das Drittzahlersystem übernommen.

Im Rahmen des Drittzahlersystems zahlt der Versicherte an den Krankenpfleger nur seinen eventuellen Eigenanteil.

Das Drittzahlersystem appliziert sich nur bei Leistungen, die innerhalb des Großherzogtums stattgefunden haben. Krankenpflege die außerhalb des Großherzogtums Luxemburg stattgefunden hat, muss stets vollständig bezahlt werden und der Teil zu Lasten der Krankenkasse wird dann auf Anfrage zurückerstattet. Für Grenzgänger ist die ortsansässige Krankenkasse zuständig für die Kostenübernahme der im Wohnland erhaltenen Leistungen, welche von einem in diesem Land zugelassenen Krankenpfleger erbracht werden müssen.

Der Versicherte zahlt den vollen Betrag und beantragt eine Kostenrückerstattung

Wenn der Versicherte eine Rechnung erhält, muss er die Kosten im Voraus zahlen und die quittierte Originalrechnung zusammen mit der ärztlichen Verschreibung an die zuständige Kasse (CNS oder Kasse des öffentlichen Sektors) übermitteln. Der Krankenpfleger gibt dem Versicherten das Original der ärztlichen Verschreibung zusammen mit der Rechnung wieder zurück.

Rückerstattungssatz

Die Leistungen, die in der Tabelle der Nomenklatur der Krankenpfleger aufgelistet sind, werden zu einem Rückerstattungssatz von acht-und-achtzig Prozent übernommen (88%).

Jedoch liegt der Rückerstattungssatz bei hundert Prozent (100%) für Leistungen der Krankenpfleger, die:

  • an Versicherte gehen, die zum Zeitpunkt der Ausstellung der Verschreibung das Alter von achtzehn Jahren (18) noch nicht erreicht haben;
  • an Personen gehen, die über einen Pflegeplan verfügen d.h. Personen, die ein Anrecht auf Leistungen der Pflegeversicherung haben, oder Personen, die Pflegegeld oder eine Sonderzulage für Personen mit einer schweren Behinderung erhalten.
Zum letzten Mal aktualisiert am