Kieferorthopädische Behandlungen

Zahlungsart

Der Versicherte zahlt die Rechnung seines Zahnarztes direkt und beantragt eine Rückerstattung bei seiner zuständigen Kasse.

Der Versicherte muss die Originale der ordnungsgemäß bezahlten Rechnungen zusammen mit einer Kopie des bewilligten Kostenvoranschlags an seine zuständige Kasse senden. Die 13-stellige nationale Identifikationsnummer muss angegeben werden. Wenn es sich um den ersten Erstattungsantrag handelt, muss dem Antrag eine Bescheinigung der Bankverbindung (RIB) beigefügt werden. Bei Sendungen an die CNS aus Luxemburg muss der Versicherte auf dem Umschlag keine Briefmarke anbringen.

CNS – Service Remboursements nationaux
L-2980 Luxembourg

Rückerstattungssatz

Die Kosten für die kieferorthopädische Behandlung werden nach Pauschalbeträgen für festgelegte Zeiträume und erst nach Ablauf des jeweiligen Zeitraums abgerechnet.
Die Kostenerstattung für kieferorthopädische Behandlungen erfolgt nur in dem Maße, in dem die Behandlung tatsächlich abgeschlossen ist.

Die Kostenerstattung beträgt 88% der vertraglichen Tarife über den jährlichen Betrag von 66,50 € (am 01.01.2020), der ganz von der Krankenversicherung übernommen wird, hinaus. Dieser Betrag beschränkt sich nicht auf kieferorthopädische Behandlungen, sondern gilt auch für andere Zahnbehandlungen mit Ausnahme der prothetischen Behandlungen.

Bei Jugendlichen unter 18 Jahren im Moment des Kostenerfalls, beträgt die Kostenerstattung 100% der vertraglichen Tarife.

 

Zum letzten Mal aktualisiert am