Kontaktlinsen

Kostenübernahme bei verschiedenen Pathologien

Liste der Pathologien

Die Kosten für Kontaktlinsen werden bei den folgenden Pathologien von der Krankenversicherung übernommen, aufgrund einer ordnungsmäßig begründeten Verordnung:

  1. Ametropie von mehr als 6 Dioptrien,
  2. unregelmäßiger Astigmatismus unter der Bedingung, dass die Verbesserung der Sehkraft mindestens 20% im Vergleich zu normalen Gläsern beträgt,
  3. Keratokonus,
  4. ein- und beidseitige Aphakie,
  5. Aniseikonie,
  6. Anisometropie von mehr als 3 Dioptrien,
  7. Stiernystagmus,
  8. Anisocorie,
  9. Hornhautdystrophie,
  10. fortschreitende genetische Myopie,
  11. Hornhaut- oder Skleraverletzung.

  12. Für folgende Krankheiten ist eine Genehmigung des kontrollärztlichen Diensts der sozialen Sicherheit erforderlich:

  13. Gesichts- oder Schädeltrauma, welches das Tragen einer Brille erschwert,
  14. Überempfindlichkeit der Haut, durch die das Tragen einer Brille unmöglich ist (Materialallergie).

Zwecks Geltendmachung bei der Krankenversicherung ist der betreffenden Rechnung die ärztliche Verordnung mit Angabe der Nummer der entsprechenden Pathologie beizufügen.

Die Übernahme erfolgt nach den im Abkommen zwischen der CNS und dem Verband der Optiker und Optometristen des Großhertzogtum Luxemburg vorgesehenen Tarifen.

Im Kontaktlinsenpreis enthaltene Leistungen und Lieferungen

Die Lieferung von Kontaktlinsen, deren Kostenübernahme durch die Krankenversicherung vorgesehen ist, begreift:

  • Die Termine für Anproben, Anpassung und Kontrollen, welche in einer, mit den geeigneten Prüfinstrumenten ausgestatteten, Spezialpraxis durchgeführt werden.
  • Die erste Lieferung in (wasser)dichten Spezialetuis mit der Lösung für die Sterilisation, die Hydrophilie und die isotonische Behandlung der Kontaktflächen.

Die Leistung von vier Terminen für Anprobe, Anpassung und Kontrolle die innerhalb der zwölf Monate nach Erhalt der Kontaktlinsen stattfinden.

Falls binnen dreißig Tagen nach der ersten Anprobe der Kontaktlinsen eine Unverträglichkeit im vorderen Augenabschnitt festgestellt wird und deshalb, nachdem zwei neue Anproben innerhalb der zwei Monate nach der ersten Anprobe stattgefunden haben, die von der Krankenversicherung übernommenen Kontaktlinsen nicht geliefert werden können, dürfen lediglich die drei Probetermine in Rechnung gestellt werden.

  • Die Auswechslung der Kontaktlinsen im Rahmen der vertraglichen Garantien.

Erneuerungsfrist

Die Erneuerungsfrist für Kontaktlinsen beträgt drei Jahre es sei denn es liegt eine, wie schon bei den Brillen beschriebene, Veränderung der Dioptrie oder eine sonstige präzise medizinische Indikation vor.

 

Pauschale Kostenübernahme anstelle der Brille

Wenn der Versicherte die erforderlichen Bedingungen für die Kostenübernahme von Kontaktlinsen nicht erfüllt, jedoch die Bedingungen für die Kostenübernahme einer Fassung und Brillengläsern erfüllt, kann er die Kostenübernahme der Kontaktlinsen anstelle der Brille beantragen. In dem Fall übernimmt die  Krankenversicherung die anfallenden Kosten für die Kontaktlinsen mittels einer Pauschale.

Die Erneuerungsfrist beträgt 3 Jahre, so wie für die Brille.

 

Zum letzten Mal aktualisiert am