Zahnfleisch- und Zahnbehandlungen sowie Extraktionen

Es bestehen unterschiedliche Gruppen von Zahnbehandlungen und jede Gruppe hat seine eigenen Leistungen mit den entsprechenden Kodes und Tarifen.

Besuche in der Zahnarztpraxis und Hausbesuche

Besuche in der Praxis des Zahnarztes werden unter den Kodes DC1-DC8 der Nomenklatur der Zahnärzte verrechnet. Der Kode unterscheidet sich je nachdem ob es sich um einen normalen Besuch in der Zahnarztpraxis, einem dringenden Besuch oder auch um einen Besuch am Abend oder an einem Feiertag handelt.

Im Fall eines Hausbesuches durch den Zahnarzt unterscheidet man ob der Besuch ausserhalb des Krankenhauses oder im Krankenhaus stattfindet. Die Hausbesuche die zuhause (ausserhalb des Krankenhauses) stattfinden, werden im Allgemeinen unter den Kodes DV1-DV8 verrechnet, je nachdem ob es sich um einen normalen oder dringenden Hausbesuch oder einen Besuch ausserhalb der normalen Arbeitszeiten handelt. Besuche des Zahnarztes im Krankenhaus tragen die Kodes  DV11-DV18.

Die (Tages-)Pauschalen des Zahnarztes bei Krankenhausbehandlungen werden unter den Kodes DF10-DF13 und DF20-DF23 verrechnet. Der benutzte Kode hängt vom Tag des Krankenaufenthaltes des Patienten ab.

 

Zahnsteinentfernung (DS1) wird nur einmal alle 6 Monate übernommen.

Zahnfleisch- und Zahnbehandlungen

Leistungen dieser Kategorie werden unter den Kodes DS1-DS36 verrechnet. Es handelt sich unter anderem um Zahnsteinentfernungen (DS1), Zahnfüllungen (DS14-DS16), Zahnrekonstruktionen (DS18-19), Pulpektomien(DS10-12) oder auch Lokalanästhesie (DS20) oder Regionalanästhesie (DS21).

 

Extraktionen

Im Fall von Extraktionen unterscheidet die Nomenklatur zwischen Zahnextraktionen (DS61-DS79M) und chirurgischen Zahnextraktionen (DS88-DS96).

 

Anästhesie

Lokalanästhesie oder Regionalanästhesie

Die Krankenversicherung übernimmt Lokalanästhesien (DS20) oder Regionalanästhesien (DS21), vorgesehen in der Nomenklatur der Zahnärzte unter den Kodes DS20 et DS21 oder unter dem Suffix "L" gemäß Artikel 12 des allgemeinen Teils der Nomenklatur der Zahnärzte nur in folgenden Fällen:

  1.  Bei Zahnfüllungen (Positionen DS14, DS15, DS16 und DS19 der Nomenklatur der Zahnärzte), Zahnextraktionen, Pulpektomien (DS10,DS11, und DS12) oder zahnmedizinischen Behandlungen gemäß Kapitel 9 des zweiten Teils des Anhangs der Nomenklatur der Ärzte betreffend den unteren Kieferknochen, übernimmt die Krankenversicherung nur eine Regionalanästhesie pro Sitzung und pro halbem Kieferknochen.
  2. In Bezug auf den oberen Kieferknochen, übernimmt die Krankenversicherung nur eine Lokalanästhesie pro Sitzung und
    • pro zu entfernendem Zahn 
    • pro Wurzelbehandlung (DS10, DS11 et DS12)
    • pro Zahnfüllung (DS14, DS15, DS16 et DS19) sowie
    • pro halbem Kieferknochen für die zahnmedizinischen Behandlungen gemäß Kapitel 9 des zweiten Teils des Anhangs der Nomenklatur der Ärzte und ausgeführt unter Lokalanästhesie.  

     

Generalanästhesie

Außer bei Behandlungen durch den offiziellen Notaufnahmedienst oder bei Extraktion von mehr als drei Zähnen werden Krankenhausaufenthalte und -behandlungen im Zusammenhang mit der Chirurgie der Zahnarkaden, Zahnfleisch- und Zahnbehandlungen sowie Zahnextraktionen und chirurgischen Zahnextraktionen nur bei vorheriger Zustimmung durch den kontrollärztlichen Dienst der Sozialversicherung unter folgenden Bedingungen von der Krankenversicherung erstattet:

  • bei Unverträglichkeit des Anästhetikums;
  • wenn bei akuter Entzündung, die einen sofortigen Eingriff erfordert, durch Lokalanästhesie keine ausreichende Schmerzlinderung erreicht wird;
  • bei Zahnbehandlungen an geistig oder körperlich Behinderten, deren Erkrankung eine Lokalanästhesie unmöglich macht; 
  • bei Extraktion eines nicht durchgebrochenen oder verlagerten Weisheitszahns, wo durch eine Lokalanästhesie keine ausreichende Schmerzlinderung erreicht wird, laut Röntgenaufnahme.
Zum letzten Mal aktualisiert am