Neue Nomenklatur 2018

Die Überarbeitung der Nomenklatur der Leistungen von Labors für medizinische Analysen und klinische Biologie ist ein Thema, das bereits seit Jahren als eine der wichtigsten Prioritäten zählt. Bereits im Rahmen der Reform des Gesundheitssystems im Jahre 2010 wurde festgestellt, dass die aktuell geltende Nomenklatur nicht mehr der technischen und medizinischen Entwicklung in diesem Bereich entspricht.

Die neue Nomenklatur der Akten und Leistungen von Labors für medizinische Analysen und klinische Biologie, welche am 1. Januar 2018 in Kraft getreten ist, ist gekennzeichnet durch:

  • Eine Überarbeitung aller Labels zwecks Anpassung an den neuesten Stand der Technik, mit einer Reduzierung der Aktenanzahl von 847 auf 798;
  • Neue Antikumulierungsregeln;
  • Best-Practice-Regeln, die sich in erster Linie an Ärzte richtet, die solche Untersuchungen verschreiben.

Es gibt einige Änderungen in der Nomenklatur der Leistungen von Laboratorien für medizinische Analysen und klinische Biologie, die ab dem 1. September 2018 anwendbar werden. Diese punktuellen Änderungen beruhen auf den ersten Beobachtungen ab dem 1. Januar 2018 im Rahmen der betreffenden Nomenklatur. Weitere Informationen zu diesem Thema finden Sie unter der Rubrik "Mehr dazu". Dort finden Sie das Rundschreiben, welches Ende August an die Ärzte und Zahnärzte geschickt wurde.

Zum letzten Mal aktualisiert am