Transport per Flugzeug oder Helikopter

Diese Transportart beinhaltet:

  • den Transport im Rahmen des Abkommens zwischen der CNS und Luxembourg Air Rescue (LAR);
  • den Transport mit einem Rettungshubschrauber, der bei einem Notfall von den staatlichen Behörden eines angrenzenden Staates auf Intervention der nationalen Notdienstzentrale veranlasst wird;
  • den Transport in Ausnahmesituationen durch staatliche oder private Luftverkehrsdienste.

Allgemeine und besondere Bestimmungen

Die « Datei B6 » (Anhang A der CNS Satzungen) bestimmt die Situationen, in denen die Krankenversicherung Reise- und Transportkosten übernimmt. In allen Fällen, die in den Satzungen vorgesehen sind, werden die Reise- und Transportkosten nur bis zu einer maximalen Anreiseentfernung von 400 km übernommen. Ausnahmsweise kann die CNS eine Kostenübernahme von Reise- und Transportkosten bis zu einer maximalen Anreiseentfernung von 600 km genehmigen, bei Vorlage eines ausführlichen medizinischen Berichts des behandelnden Arztes und nach vorheriger Genehmigung des kontrollärztlichen Dienstes der sozialen Sicherheit.

Außer in dringenden und angemessen begründeten Fällen oder im Falle einer durch die CNS-Satzungen vorgesehenen und ausdrücklichen Ausnahmeregelung ist eine vorherige Genehmigung des kontrollärztlichen Dienstes der sozialen Sicherheit erforderlich für die Kostenübernahme von im Ausland angefallenen Transportkosten.

Lufttransporte in einem Dringlichkeitsfall bei Lebensgefahr (Dringlichkeitsstufe I)

Transporte per Hubschrauber in einem Dringlichkeitsfall bei Lebensgefahr (Dringlichkeitsstufe I) werden unter der Voraussetzung erstattet, dass die Dringlichkeit im Einsatzprotokoll dokumentiert ist, gemäß den Bestimmungen des Abkommens welches die Beziehungen zwischen der CNS und den für die Veranlassung und Durchführung der Transporte zuständigen Stellen regelt.

Lufttransporte außerhalb von Notfällen (Dringlichkeitsstufe I)

Lufttransporte, die nicht auf Intervention der nationalen Notdienstzentrale veranlasst werden, werden nur erstattet, wenn eine vorher durch den behandelnden Arzt ausgestellte Verschreibung die medizinischen Gründe darlegt, aus denen ein Transport per Ambulanz nicht durchgeführt werden kann. Wenn der Lufttransport nicht von Luxembourg Air Rescue durchgeführt wird, muss von der CNS für jeden Einzelfall eine ausdrückliche vorherige Genehmigung erteilt werden.

Modalitäten der Kostenübernahme

Lufttransporte in einem Dringlichkeitsfall bei Lebensgefahr (Dringlichkeitsstufe I)

Die Kosten für Lufttransporte werden direkt von der CNS übernommen unter der Voraussetzung, dass die Dringlichkeitssituation anerkannt wird.

Lufttransporte außerhalb von Notfällen (Dringlichkeitsstufe I)

Ordnungsgemäß genehmigte Lufttransporte außerhalb von Notfällen (Dringlichkeitsstufe I) werden direkt von der CNS über das Drittzahlersystem übernommen.

Zum letzten Mal aktualisiert am